Sie sind hier:

Friedbergs Kunstwerk Muyitoha


Die Friedberger haben immer ganz besondere Kunstwerke. Wie 2005 das Muyitoha. Das hat 5000.- Euro gekostet und wurde als wichtiges Kunstwerk an einem wichtigen Ort, dem Rathaus installiert. Nach einem halben Tag war es weg, das teure Kunstwerk. Der Hausmeister hat es abgenommen. Vermutlich dachte er sich: "Welcher Depp hängt jetzt so an abgrupftn Stecken ans Rathaus hi? Ausgerechnt, wo sonst die Fahna hängt. Des mach i schnei weg, bevor des da Bürgamoasta sicht." Er hat den Ast mit den geflochtenen Zweigen abgenommen und penibel und genau, wie Hausmeister nun mal sind, fein säuberlich und passend für die braune Tonne, in kleine Stücke zersägt.

Wenn ein "Büschel" dran ist, ist`s Kunst

Ich meine, ich muss meine abgesägten Äste zur Wertstoffsammelstelle bringen, zahle zwei Euro pro Sack! Die Stadt zahlt für einen einzigen Stengel 5000.- Euro und hängt den dann ans Rathaus! Seit dem betrachte ich meine Weide im Garten als Kapitalanlage. Wenn mir die Stadt nur die "Niederschlagsgebühr" für den Regen erlassen würde, könnte sie dafür den kompletten Baumschnitt haben. Ich würde dann auch ein paar Blätter und Büschel an den Ästen lassen.

Maibaum ist Kunst

Der Künstler führte dann mit dem Hausmeister ein eingehendes Gespräch über Kunst. Ich stelle mir vor,  dass der Hausmeister, wie bei uns üblich, gemütlich  bei einer Brotzeit und einem Bier, mit dem Künstler seine Entscheidung erörtert hat. Vielleicht haben sie ein oder zwei Fässer Bier gebraucht,  bis der Künstler verstanden hat, dass bei uns die Kunstwerke nicht aus Ästen, sondern aus ganzen Baumstämmen sind, und nicht "Muyitoha", sondern "Maibaum" heißen.
" Weist du, was du da zersägt has, das war Kunst"
"Na, des Zersägn war koa Kunst. War ganz leicht."
"Ich meine auch nicht den Akt der Zersägens, sondern, den Gegenstand."
"Na, in da Gegend is a nix standn."
"Natürlich, ist ja auch gehangen."
"Woaßt, bei uns in Bayern, do hängt nixn. Do steht ois!"
"Weißt Du, was du zersägt hast, das war kein Stock, das war Kunst. Da war noch ein Ast dran, und geflochtene Zweige. Und die waren fospho.. naja also haben geleuchtet in der Nacht. Jawoll!"
"Ezat sog i dir wos: Wenn Du an Maibam an Rathaus hihänga konnst, dann ist des Kunst."

"Muyitoha" ist verschwunden- FDB bleibt

Das Kunstwerk ist nicht nur vom Rathaus verschwunden, sondern aus der ganzen Geschichte. Wenn man heute nach "Muyitoha" googelt, dann findet man nichts mehr. Das Wort gibt es nicht. Man weiß nicht mal, ob es ein asiatisches Wort ist, oder vielleicht spanisch oder griechisch.
Aber dafür hat Friedberg es geschafft, als Kunst und Kulturstadt ernst genommen zu werden. Dank unserem Skulpturenpfad und der Kunstschule und nicht zuletzt durch das Kulturamt, kann man seit Juli 2013 sogar erkennen, welches Auto aus der Kunststadt Friedberg kommt. Das muss man erst mal hinbekommen, dass eine Stadt auf den Kennzeichen ihrer Autos die Initialen ihres Kulturamtsleiters stehen hat: F D B- Frank, der Büschel.

Sigrid Kröger
Nachdruck, und Benutzung, auch auszugsweise verboten. Copyright: Sigrid Kröger